Weltpremieren, Systemlösungen und „ChoConnect“

Loesch Verpackungstechnik reist mit einem breiten Portfolio an neuen Maschinen zur interpack 2017 nach Düsseldorf. In Halle 15, Stand A41, stellt der fränkische Maschinenbauer auf der Branchenleitmesse seine Weltpremiere RCB-HS zur Verpackung kleinstückiger Schokoladenartikel vor. Darüber hinaus zeigt LoeschPack den neu entwickelten Gondelspeicher LOOP-GB und die Hochleistungsplattform FCB zur Verpackung von Schokolade, Keksen und Kaugummi. Komplettiert wird dieses System durch die Vorstellung des neuen Hochleistungskartonierers CMT. Neuentwicklungen in den Themenfeldern Industrie 4.0 und Internet of Things runden den Auftritt des Systemherstellers ab.

Neuentwicklung RCB-HS:

Auf der interpack 2017 präsentiert LoeschPack seine Weltneuheit RCB-HS. Die innovative Entwicklung ist für kleinstückige Schokoladenartikel geeignet und vereint dabei einen hermetisch dichten Packstil mit einer klassischen Falteinschlagoptik. „Einmalig in diesem Marktsegment“, lobt Olaf Piepenbrock die jüngste Entwicklung aus dem Hause LoeschPack. Der geschäftsführende Gesellschafter des Mutterunternehmens Piepenbrock ergänzt: „Die RCB-HS verpackt auf neuartige und innovative Weise Schokoladenriegel, -täfelchen und -napolitains in Premiumoptik und gewährleistet gleichzeitig einen hohen Produktschutz vor Umwelteinflüssen.“ Der Verbraucher erhält Produkte mit verlängerter Haltbarkeit und einem verbesserten Geschmacks- und Texturerlebnis. Präsentiert werden die Schokoladenartikel in hochwertiger Falteinschlagoptik. „Mit ihrer hohen Leistung von bis zu 600 Produkten pro Minute ist die RCB-HS in dieser Kombination einzigartig in der Schokoladenbranche“, unterstreicht Piepenbrock. Die Maschine stellt den Falteinschlag in einem Packkopf her und versiegelt das Packmittel umlaufend heiß. Die Heizbacken siegeln stets Folie gegen Folie, was die hohe Dichtheit der Verpackung sicherstellt und eine Beschädigung der Produkte ausschließt. Faltelemente erzeugen anschließend den klassischen Falteinschlag. „Der bewusste Verzicht auf jegliche Leimapplikation zum Verschließen der Packung reduziert die Verschmutzung der Maschine, minimiert die laufenden Kosten und vereinfacht die Maschinenbedienung“, erklärt Piepenbrock.

Know-how in einer Anlage: LOOP-GB, FCB und CMT

In einer komplexen Anlage präsentiert LoeschPack seinen neuen Gondelspeicher LOOP-GB, die Hochleistungsplattform FCB sowie den neuen Toploading-Kartonierer. Das Speichersystem LOOP-GB (Gondola Buffer) eignet sich für unterschiedlichste Arten von vorverpackten oder unverpackten Produkten und ist mit einem großen, variablen Formatbereich ausgestattet. Er garantiert ein schonendes Produkthandling durch die Reduktion des Gondelschwingens und die konsequente Verringerung der mechanischen Krafteinwirkung auf das Produkt. „Unser neuer Gondelspeicher harmonisiert den ankommenden Produktfluss je nach Positionierung im Zuführ- und Verteilsystem und reguliert diesen bei Bedarf“, so Olaf Piepenbrock. Dadurch werden Leistungsschwankungen im nachgelagerten Verpackungsbereich aufgefangen, Produkte kurzfristig zwischengespeichert und ein Überlauf an den Verpackungsmaschinen vermieden. „Der LOOP-GB kann außerdem dazu verwendet werden, um Verpackungsmaschinen direkt zu beschicken oder verschiedene Ebenen innerhalb eines Produktionsgebäudes miteinander zu verknüpfen“, zählt Piepenbrock weitere Verwendungsmöglichkeiten auf. Durch die Entkoppelung von Gießanlage und Verpackungsmaschine werden die Gesamtlinienperformance und die Overall Equipment Effectiveness (OEE) im Gegensatz zu einem gekoppelten Prozess deutlich gesteigert. „Die Zuführ- und Abgabeleistung des LOOP-GB von bis zu 160 Reihen pro Minute ist absolute Spitzenklasse in der Branche. Unser Speicher ist außerdem sehr flexibel – je nach Aufgabenstellung sind Ein-, Zwei- und Dreifachausgänge möglich“, erklärt Piepenbrock.

„F-Series“ als Synonym für höchste Schlauchbeutel-Performance

Die Hochleistungs-Plattform F-Series zur Verpackung von Schokolade, Keksen und Kaugummi in Schlauchbeutel gehört außerdem zu den LoeschPack-Exponaten auf der interpack 2017. „Unsere Systemlösungen für Schlauchbeutel der F-Series stehen für hohe Leistung, hervorragende Gesamtanlageneffizienz und große Formatflexibilität bei niedrigen Packmittelkosten“, sagt Piepenbrock. Kurze Formatwechselzeiten machen die F-Series für Kunden höchst attraktiv. Alle Einstellungen können exakt reproduziert werden und garantieren bereits nach kürzester Zeit den stabilen Lauf der Maschine sowie eine optimale Performance. „Durch den Einsatz intelligenter Prozesstechnik bei den Siegelmodulen entsteht weniger Ausschuss beim Stoppen und Anfahren der Verpackungsmaschine“, nennt Piepenbrock einen Vorteil. Bei schwankenden Umwelteinflüssen ist die F-Series weniger anfällig. Zudem bringt die neue Produktserie beste Hygieneeigenschaften mit, was mit einer reduzierten Anzahl an Reinigungsunterbrechungen einhergeht. Die einfache wie zeitsparende Reinigung sowie die hervorragende Wartungszugänglichkeit steigern die Effizienz der Schlauchbeutelmaschinen außerdem. „Neben dem klassischen Falteinschlag lässt sich die F-Series optimal in eine Anlage mit Speichersystem, Zuführung, Sekundärverpackung und  End-of-Line-Verpackung von LoeschPack integrieren“, erklärt Piepenbrock. Als ergänzende Systemkomponente im Bereich der Hochleistungszuführung dient ein neu entwickeltes Transformation Wheel zur Umsetzung von vorverpackten Artikeln in das Sekundärverpackungsequipment von LoeschPack. Bis zu 1 500 Artikel pro Minute können dabei aufgenommen, in ihrer horizontalen Ausrichtung bei der Abgabe verändert und wieder abgesetzt werden. Das ermöglicht eine schnellere und effizientere Beschickung der nachgelagerten Maschinen.

CMT steht für Höchstleistung beim Verpacken in Kartons

Der neue Hochleistungskartonierer CMT (Cartoner for Multipacks Toploading) von LoeschPack vereint hohe Flexibilität und maximierte Performance auf kleinstem Bauraum. Das komplett neuentwickelte, modular aufgebaute Toploading-Kartoniersystem bietet optimale Layoutfreiheit bei der Integration in die Anlagen-Peripherie der Kunden. Bei entsprechender Eignung der Produkte ist die neue Plattform in der Lage bis zu 1 500 Produkte pro Minute in der Zuführung zu verarbeiten. Daraus erzeugt der CMT verschiedene Packformationen mit einem Output von bis zu 150 Schachteln pro Minute. „In diesem gehobenen Leistungssegment harmoniert das System perfekt mit den Hochleistungs-Primärverpackungsmaschinen für Falteinschlag und Schlauchbeutel aus dem LoeschPack-Portfolio, denn sowohl staufähige als auch nicht staufähige Produkte verarbeitet unsere Neuentwicklung zuverlässig“, sagt Olaf Piepenbrock. Durch ein elektromagnetisches Shuttlesystem entkoppelte Module im Plattformlayout ermöglichen die unterschiedlichsten Maschinenvarianten. Die Hauptsegmente „Karton aufrichten“, „Befüllen“, „Deckel verschließen“ und „Kartonabgabe“ sind jeweils modular einsetzbar und werden durch ein flexibles Grundgestell unterstützt. Jedes Shuttle lässt sich dabei individuell ansteuern und – in Abhängigkeit des Verhaltens der anderen Shuttles – exakt positionieren. Klassische Layout-Anordnungen wie „in-line“, „90°“ oder „Gegenstrom“ bildet der CMT problemlos ab. „Hinsichtlich der Bedienseite, der Position des Kartonmagazins und der Anordnung der Zuführung ergeben sich große Freiheitsgrade. Diese Variabilität der Anordnungsmöglichkeiten ist die herausragende Stärke der Plattform im Marksegment“, so Piepenbrock. Der neue Kartonierer der Oberfranken ist dadurch optimal in den Verpackungs- und Logistikprozess des Kunden sowie bestehende Anlagen integrierbar.

„ChoConnect“ leistet Beitrag zur Industrie 4.0

Was die Themen Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) angeht, bietet LoeschPack seinen Kunden eine Reihe unterschiedlicher Ansätze. Als Mitglied des Kooperationsnetzwerkes „ChoConnect“ setzt LoeschPack darüber hinaus neue Impulse. Zahlreiche Ausstattungsoptionen für Maschinen aus der fränkischen Innovationsschmiede bedienen schon seit vielen Jahren Aspekte, die unter dem Begriff Industrie 4.0 gehandelt werden. Ein Beispiel hierfür ist ein sogenanntes Fernwartungsmodul, das es LoeschPack ermöglicht, Maschinenzustände direkt in der Produktion beim Kunden zu analysieren und Handlungsempfehlungen abzuleiten. Über die Anwendung wird es möglich neue Firmware auf den Maschinen zu installieren, ohne dass ein Programmierer vor Ort sein muss. Auf der interpack 2017 in Düsseldorf präsentiert der Sondermaschinenbauer erstmals einen Ansatz, mehrere Maschinen unterschiedlicher Hersteller innerhalb einer Produktionslinie miteinander zu vernetzen. Hierzu haben sich die Unternehmen LoeschPack, Rexroth, Winkler und Dünnebier, Theegarten-Pactec und Sollich zu einer strategischen Partnerschaft namens „ChoConnect“ zusammengefunden, um einen gemeinsamen Standard zu definieren. „Dabei geht es nicht mehr nur um den bloßen Austausch von Bereitsignalen und die Abstimmung von Schnittstellen zwischen den Maschinen, sondern um eine weitreichende und intelligente Vernetzung der einzelnen Produktionsstufen“, so Piepenbrock. Beginnend mit der automatischen Rezeptübermittlung und der Übertragung von Maschinenzuständen oder Performancegrößen wird auf der interpack 2017 eine „virtuelle Produktion“ abgebildet, die an jedem der Messestände der beteiligten Unternehmen eingesehen werden kann. „Wir arbeiten gemeinsam an einer ‚mitdenkenden Produktionslinie‘, bei der je nach Bedarf und in Abhängigkeit der Maschinenzustände der gesamte Linienverbund automatisch seine Ausbringungsleistung in den einzelnen Produktionsstufen anpasst“, formuliert Piepenbrock. „In diesem Umfang ist der Ansatz der Allianz einmalig in der Branche und wird einen entsprechenden Benchmark setzen.“ Ein weiterer Aspekt in der modernen Süßwarenproduktion sind häufige Chargenwechsel. Diese erfordern eine schnelle, sichere und reproduzierbare Formatumstellung. Hierfür stellt LoeschPack auf Basis der RFID-Technologie eine Lösung zur sicheren Erfassung und Kontrolle seiner Formatteile vor. Mit dieser Anwendung wird der Bediener beim Formatwechsel unterstützt, indem die Maschine selbständig kontrolliert, ob alle Formatteile montiert sind und ob es sich dabei um die richtigen handelt. Nur wenn alle Arbeitsschritte korrekt durchgeführt wurden und mit dem vorgesehenen Format übereinstimmen, nimmt die Maschine ihre Arbeit auf. Somit werden Produktionszeitverluste spürbar reduziert und die Effizienz der Maschinen und Anlagen weiter erhöht. Träger dieser innovativen Technologien ist der Marktführer im Bereich Tafelverpackung, LTM-DUO. Die neuste Generation der flexiblen Falteinschlagmaschine verpackt bis zu 215 Schokoladentafeln pro Minute in einen Primäreinschlag und einen Außeneinschlag aus Kartonetikett.

Gum Information Center (GIC)

Seinen Auftritt auf der interpack 2017 rundet LoeschPack mit einer umfangreichen Präsentation rund um das Thema Kaugummi ab. Gezeigt werden technische Animationen, Videos und eine Vielzahl interessanter Produktmuster unterschiedlichster Verpackungslösungen. Informiert wird über Automatisierungsmöglichkeiten bei der Beschickung von Hochleistungsverpackungsanlagen mit Kaugummi-Slabs. Das Standteam von LoeschPack informiert über die neue Packkopfmaschine LOGAMAT-S für klassische Kaugummistreifen als wirtschaftliche Variante im gehobenen Leistungsbereich von bis zu 1 500 Streifen pro Minute. Die Maschine verpackt die Streifen zuerst einzeln in eine papierkaschierte Aluminiumfolie. Jeweils fünf vorverpackte Streifen werden durch eine Banderole fixiert und anschließend in die Verkaufsverpackung eingeschlagen. Zudem informiert das Unternehmen über seine innovativen Kaugummiverpackungen und Systemlösungen mit Komponenten für das Einschlagen, Kartonieren und Zellophanieren von Sammelpäckchen.

Über Loesch Verpackungstechnik

LoeschPack ist einer der Technologie- und Innovationsführer bei Verpackungsmaschinen und kompletten Anlagen zur Verpackung von Schokolade, Kaugummi, Süßwaren, Dauerbackwaren, Food wie Nonfood. In diesen enorm dynamischen Branchen steht LoeschPack seit 1919 für höchste Qualitätsansprüche, flexible und wirtschaftliche Anlagenkonzepte, sowie einen weltweit verfügbaren Rundum-Service mit innovativen Dienstleistungsprodukten. Die Loesch Verpackungstechnik GmbH gehört wie das Schwesterunternehmen Hastamat Verpackungstechnik GmbH zum deutschen Familienunternehmen Piepenbrock. Die Unternehmensgruppe, die von den geschäftsführenden Gesellschaftern Olaf und Arnulf Piepenbrock in der vierten Generation geführt wird, hat ihren Ursprung im Jahr 1913. Zusammen mit dem Schwesterunternehmen Hastamat werden auf der interpack gemeinsame Verpackungssysteme und Lösungsvorschläge für die verschiedensten Verpackungsaufgaben unter dem Motto > Packaging your ideas… präsentiert.